Studie zum Stelzenradweg am Rheinufer kommt

24.03.2021

 

Die Stadt Nierstein wird eine Machbarkeitsstudie für die Konstruktion eines Pendler-Radwegs auf Stelzen zwischen Rheinufer und der B 9 bis Nackenheim in Auftrag geben und beim Land dafür einen fast kostendeckenden Zuschuss aus dem Bundes-Sonderprogramm „Radnetz Deutschland“ beantragen. In seiner Sitzung am 22. März ist der Stadtrat dem einstimmigen Votum des Verkehrsausschusses gefolgt. Damit soll der Abschnitt Nierstein-Nackenheim in die Premium-Liga der Internationalen Rhein Radroute Basel-Rotterdam aufsteigen, freut sich Matthias Stubbe, Chef der Niersteiner CDU, die die Initiative ins Rollen gebracht hat. Die Stadt wird auf der Grundlage des Beschlusses einen entsprechenden Förderantrag an das Land stellen. „Ich bin wirklich froh, dass wir bei dieser für Nierstein einmaligen Chance fraktionsübergreifend an einem Strang ziehen“, sagt Stubbe. Aus den bisherigen Sondierungsgesprächen mit den Orts- und Verbandsgemeinden Nackenheim und Bodenheim folgert Stubbe, daraus könne ein Gesamt-Förderkonzept entstehen, das den Rheinuferradweg durchgängig und kreuzungsfrei bis Mainz als Pendlerradweg ausgestaltet. „Ein echter Anreiz, um von Auto, Bus oder Bahn auf das CO2 sparende Rad oder e-Bike umzusteigen,“ meint Stubbe.

Das Förderprogramm „Radnetz Deutschland“ zielt speziell auf die internationalen Radweg-Magistralen an Rhein, Mosel und Elbe. „Der rheinland-pfälzische Rheinabschnitt liegt absolut im Focus des Programms, der Rhein gibt uns das Zeug, in der Premium-Liga der Radwege hochkarätig mitzuspielen“, meint Stubbe und dankt augenzwinkert für die fraktionsübergreifende Unterstützung im Stadtrat.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Datenschutzbeauftragter: Oliver Murmann, Union Betriebs-GmbH, Egermannstr. 2, 53359 Rheinbach, Telefon: +49 (0) 2226 8020, E-Mail: datenschutz@ubgnet.de © CDU Nierstein